Glossar der Filmproduktion

G

Gestik

Zeichen, die mit dem Körper, oftmals den Händen und Armen, erzeugt werden.
(1 Begriffsdefinitionen nach Kotte, Andreas: Theaterwissenschaft. Eine Einführung, Köln u. a. 2005 und Träger, Claus (Hg.): Wörterbuch der Literaturwissenschaft, Leipzig 1986.)

Gestus

Mit Gestus wird eine bestimmte Haltung bezeichnet, die sich durch Sprache, Mimik, Gestik und andere Zeichen zeigt. Der Gestus beinhaltet das Wie einer Handlung oder eines Werkes. Der Gestus ist abhängig von gesellschaftlichen und historischen Faktoren. Sowohl als auch dramatische Kunstwerke wie Theaterstücke oder Filme haben einen Gestus. Dieser zeigt die Haltung des Autors oder Regisseurs gegenüber dem Thema oder den Figuren. Der Gestus eines Werkes kann beispielsweise distanziert, affirmativ, kritisch, belehrend, warnend oder provozierend sein. Auch einzelne Szenen oder Sequenzen haben einen bestimmten Gestus, der demjenigen des Gesamtwerkes ent- oder widersprechen kann.
(1 Begriffsdefinitionen nach Kotte, Andreas: Theaterwissenschaft. Eine Einführung, Köln u. a. 2005 und Träger, Claus (Hg.): Wörterbuch der Literaturwissenschaft, Leipzig 1986.)

Greenscreen

Das Ziel und der Sinn einer Greenscreen-Aufnahme ist, dass man eine Handlung oder ein Produkt in der Nachbearbeitung vor einen beliebigen Hintergrund setzen kann. Greenscreen wird zum Beispiel aus Kostengründen eingesetzt, wenn es zu teuer wäre vor dem gewünschten Originalhintergrund zu drehen, oder wenn man einen virtuellen Hintergrund montieren möchte.
Ein Greenscreen Setting besteht im Groben aus einem grünen Hintergrund, der möglichst ebenmässig ausgeleuchtet wird. Davor agiert zum Beispiel eine Schauspielerin. In der Postproduktion wird dann der grüne Hintergrund entfernt und ein anderer eingesetzt.
Neben dem grünen Hintergrund (Greenscreen) gibt es auch den blauen (), den roten, den gelben etc. Die Auswahl des Hintergrundes hat damit zu tun, was die Objekte vor dem Screen für Farben beinhalten. Zum Beispiel die Farbe das Kostüms, die Haarfarbe der Schauspielerin bzw. die Farbbestandteile des Produktes, das gefilmt werden soll. Die Farbe des Screens sollte möglichst komplementär sein zu den Farben des Objektes. Zu vermeiden ist, dass das Objekt die Farbe des Screens enthält.
Hat man die Wahl, ist für die RED ONE der Greenscreen zu bevorzugen, da die Kamera auf dem Blaukanal eher ein Rauschverhalten zeigt als auf dem grünen.